DER BESTE FREUND DES MENSCHEN

In einem Sprichwort heißt es: „Der beste Freund des Menschen ist der Hund.“ Wobei hier sicherlich Katzenhalter widersprechen würden. Die Zahl der Hundehalter unter unseren Mietern wächst stetig. Schließlich ist der Hund für Groß und Klein nicht einfach nur ein Haustier, sondern Familienmitglied, Spielgefährte und Sozialkontakt.
Doch es gibt viel zu bedenken, bevor man sich ein Haustier anschafft. Tiere in der Wohnung zu halten, stellt eine genehmigungspflichtige Sondernutzung dar, für die ein persönliches Interesse begründet werden muss. In jedem Fall ist es nötig, einen formlosen schriftlichen Antrag bei der HARABAU zu stellen. In diesem informieren Sie uns über die Art des Tieres, seine Größe und Besonderheiten. In bestimmten Fällen ist ein Führungszeugnis bzw. eine Unbedenklichkeitsbescheinigung erforderlich.
Hundehalter sind zur besonderen Rücksichtnahme aufgerufen: Hunde sind in der Wohnanlage und im Gebäude grundsätzlich an der Leine zu führen; Kinderspiel- und Grünflächen dürfen nicht als Hundeklos benutzt werden. Katzenhalter müssen wissen: Die kleinen Schnurrer dürfen nur in der Wohnung gehalten werden. Geht von einem Tier wiederholt eine Belästigung für die Nachbarn aus, wird die Erlaubnis zur Sondernutzung widerrufen, denn gegenseitige Rücksichtnahme ist ein genossenschaftlicher Grundsatz!