Geschichten von Mensch zu Mensch von Sonja Marlin

EINMAL AUF DAS ROTE SOFA

Sagt meine Nachbarin, Frau Fuchtel, letztens: „Frau Seidenhaar, was würden Sie anders machen, wenn Sie noch mal von vorn anfangen könnten?“ „Als erstes würde ich eine Anzeige aufgeben: Geeignete Eltern gesucht für hochbegabtes Kind.“ „Halten Sie sich für hochbegabt?“„ Ich weiß, dass ich hochbegabt geboren wurde, was durch die Erziehung immer mehr verloren gegangen ist.“ „Ja, und wenn Sie dann die geeigneten Eltern gefunden hätten?“ „Dann wäre automatisch alles anders gelaufen. Dann hätte ich studiert und wäre Moderatorin im Fernsehen, mein Traumberuf.“ „Aha, in welcher Sendung?“ „Zum Beispiel die Sendung DAS, weil die immer so interessante Gäste einladen. Vor allem liebe ich ja die Live-Atmosphäre sehr. Da kann man schlagfertig reagieren.“ „Aber das können Sie doch, Frau Seidenhaar.“ „Ja, aber ich bin zu dumm, um intelligente Fragen zu stellen.“ „Aber mitunter geben Sie ganz intelligente Antworten. Gehen Sie doch mal als Gast auf das Rote Sofa und lassen Sie sich von dem netten Hinnerk Baumgarten interviewen. Schreiben Sie einfach ein Buch über uns beide.“ „Ob das interessant genug ist?“ „Wenn Sie das nicht probieren, werden Sie sich auf Ihrem Sterbebett totärgern.“ Das Gespräch mit ihr lässt mir nun keine Ruhe mehr. Wieviele Leute haben sich wohl schon auf ihrem Sterbebett totgeärgert, und auf keinem Totenschein war das jemals zu lesen, weil der Arzt das nicht erkannt hat. Das soll mir nicht passieren. Ich werde alles in Bewegung setzen, einmal auf das Rote Sofa zu kommen. Meine angeborene Hochbegabung muss mir dabei helfen. Der liebe Gott hat mich nicht erfolglos gedacht. So wie er mich nicht übergewichtig gedacht hat und schon gar nicht schüchtern. Das war nur Erziehung. Hinnerk, ich komme. Und meine plietsche Nachbarin bringe ich gleich mit. Und der liebe Gott wird sich auch freuen. Schließlich hat er was gutzumachen bei mir.