Ein Paradies für Bienen und Schmetterlinge

Bunte Balkone und Terrassen

 

Lang ist es her, dass man nach längeren Autofahrten tote Insekten von der Frontscheibe und den Schweinwerfern abwaschen musste. Jetzt bleibt das Auto so gut wie sauber. Grund dafür ist das Insektensterben. Monokulturen und Pestizide setzen Bienen, Schmetterlingen und ihren Verwandten schwer zu. Seit den 1980er-Jahren sind fast 80 Prozent der Insektenbestände verschwunden. Sie sind kein Freund von Krabbeltieren und fragen sich, warum das so schlimm ist?

Insekten helfen u.a. bei der Bestäubung vieler Pflanzen – ohne sie gäbe es kein Obst oder Gemüse. In Asien ist man zum Teil auf die Bestäubung von Hand umgestiegen und das ist wesentlich teurer. Bienen & Co. sind also sehr nützlich und wichtig für uns Menschen und unser Umfeld. Insbesondere in der Stadt fehlt es den kleinen Flug- und Krabbeltieren an Lebensraum sowie einem artgerechten Blüten- und Pflanzenangebot. Das möchte die HARABAU gemeinsam mit Ihnen ändern! Denn jeder kann ein kleines Stück zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen.

Mit unserem Pilotprojekt „Treffpunkt Nachbargarten“ im Quartier Pogwischrund, Friedrichshainstraße und Reinickendorfer Straße wollen wir nicht nur die Gemeinschaft stärken, sondern auch mehr Leben auf die Wiese bringen. Sowohl die Bewohnerinnen und Bewohner als auch Biene Maja und ihre Freunde sollen sich bei uns wohlfühlen.

Wir freuen uns sehr über die zahlreichen Reaktionen zu diesem Pilotprojekt. Wie es damit weitergeht, erfahren Sie auf den Seiten 6/7 in der HARABAUaktuell April 2021.

Sie möchten mithelfen und Ihren Balkon von einer „Augenweide“ in eine „Bienenweide“ verwandeln? Aber worauf fliegen die Bienen? Geranien sind zwar hübsch anzusehen und locken die Bienen durch ihre Farben und ihren Duft, aber bieten ihnen leider keinen Nektar oder Pollen, von dem sie sich ernähren können. Geeignet sind aber zum Beispiel Lavendel, Margeriten oder Löwenmäulchen, aber auch Männertreu sieht nicht nur hübsch aus, sondern ist auch lecker.

Mit einem „intelligenten“ Blumen- und Kräuterkasten können Sie gleich mehrere Ziele erreichen. Er ist schön und bunt, aber auch insektenfreundlich und dazu noch küchengeeignet. Der Pflegeaufwand ist sehr gering. Mit wenigen Handgriffen können Sie den kleinsten Balkon in ein Schlaraffenland für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge verwandeln. Die meisten Kräuter sind winterfest und müssen nicht jedes Jahr neu gepflanzt werden. Sie sparen langfristig Geld, Zeit und Arbeit! Davon haben Mensch und Biene etwas.

Wir freuen uns auf einen bienen- und blumenreichen Sommer!