VERTRETERVERSAMMLUNG 2020

„Kommunikation auf Abstand – aber intensiv und ganz nah dran!“

Auf der Vertreterversammlung am 22. Oktober wurde nicht nur über das Geschäftsjahr 2019 berichtet. Den Vertreterinnen und Vertretern präsentierte sich ein neues Vorstandsteam – und eine HARABAU auf dem Weg in die Zukunft.
Durch die Covid-19-Pandemie musste der Termin für die Vertreterversammlung zum ersten Mal seit Bestehen der HARABAU abgesagt und über den 30. Juni des Jahres hinaus verschoben werden. Erfreulicherweise konnte die Versammlung am 22. Oktober – noch vor dem zweiten Lockdown – nachgeholt werden. Die Mensa des FORUM Gymnasium Rahlstedt bot ausreichend Platz, damit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem erforderlichen Sicherheitsabstand tagen konnten. „Der HARABAU ist der persönliche Austausch mit Ihnen sehr wichtig! In diesem Jahr findet die Kommunikation zwar auf Abstand statt, aber sie ist dennoch intensiv und ganz nah dran“, begrüßte
Mario Mack, hauptamtliches Vorstandsmitglied, die Teilnehmenden. Das Interesse an der Vertreterversammlung war trotz Corona sehr groß. 43 Vertreterinnen und Vertreter waren nach Rahlstedt gekommen.
Der Aufsichtsratsvorsitzende Ekkehard Wysocki eröffnete die Versammlung. Zunächst bedankte er sich im Namen der HARABAU bei Angelika Bauschke, die übergangsweise vom Aufsichtsrat in den Vorstand gewechselt und die vergangenen Monate die Funktion des nebenamtlichen Vorstands übernommen hatte. Anschließend begrüßte er Meike Dingermann, die vom Aufsichtsrat ab 1. November 2020 zum nebenamtlichen Vorstand berufen wurde. Frau Dingermann, die die Neubesetzung des Vorstands in diesem Jahr komplettiert, stellte sich den Teilnehmenden vor.
Danach ging das Wort an Mario Mack, der die HARABAU seit 1. März als hauptamtlicher Vorstand leitet. Da auch ihn viele Vertreterinnen und Vertreter noch nicht persönlich kennengelernt hatten, stellte er zunächst seine Person und seine berufliche Laufbahn vor. Dann berichtete er über das Geschäftsjahr 2019 und erläuterte das Zahlenwerk. Mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgten die Teilnehmenden seine Ausführungen zur zukünftigen Ausrichtung der HARABAU, den Handlungsfeldern und dem Entwicklungskonzept „HARABAU 2025“: „Lassen Sie uns unsere Energie für die Herausforderungen der Zukunft bündeln und gemeinsam die Entwicklung der HARABAU positiv gestalten“, forderte Mario Mack die Vertreterinnen und Vertreter auf. Gleichzeitig betonte er: „Das Entwicklungskonzept bietet uns den Leitfaden für unser perspektivisches Denken und Handeln. Wir werden die ersten Projekte und Maßnahmen in den nächsten Monaten auf den Weg bringen. Unsere Mitglieder sind herzlich einladen, den Prozess zu begleiten und sich aktiv einzubringen!“
Die Ergebnisse der Mitgliederbefragung 2019, die Katrin Trunec von ANALYSE & KONZEPTE immo.consult GmbH im Anschluss vortrug, bescheinigten der Genossenschaft gute Zufriedenheitswerte. Aber auch von Mitgliedern vorgebrachte Kritik sowie Hinweise auf Defizite in den Wohnanlagen wurden deutlich angesprochen. „Hier schließt sich der Kreis zum Entwicklungskonzept ‚HARABAU 2025‘“, kommentierte Mario Mack die Ergebnisse. „Viele Themenschwerpunkte aus der Mitgliederbefragung sind bereits aufgegriffen worden und stehen auf der Agenda für eine perspektivische Abarbeitung.“
Im weiteren Versammlungsverlauf fassten die Vertreterinnen und Vertreter die notwendigen Beschlüsse zum Geschäftsjahr 2019, wie die Rücklagen- und Gewinnverwendung und die Entlastung von Aufsichtsrat und Vorstand. Auf dieser Basis konnte wenige Tage später die Dividende in Höhe von vier Prozent auf die Geschäftsguthaben ausgezahlt werden.
Bei der satzungsgemäßen Wahl von zwei Aufsichtsratsmitgliedern kam es zwischen den vier Kandidatinnen und Kan­­didaten zu teils engen Abstimmungsergebnissen. Nico Schröder wur­de schließlich für weitere drei Jahre wiedergewählt und für die vakante Stelle überzeugte Susanne Wagener. Sie ist langjähriges Mitglied der HARABAU und vervollständigt das Kontrollgremium für die nächsten drei Jahre.
Zum Abschluss der Veranstaltung hatten die Vertreterinnen und Vertreter die Möglichkeit, sich mit Aufsichtsrat und Vorstand über aktuelle Fragestellungen in den Wohnanlagen auszutauschen. „Die Fragen und Anregungen zeigen, dass sich die Vertreterinnen und Vertreter sehr intensiv mit den Anliegen der Mitglieder und mit den Wohnanlagen der HARABAU befassen“, freute sich Mario Mack über die vielen Gespräche. „Wir nehmen alle Hinweise sehr ernst und werden sie im Einzelfall prüfen und bearbeiten.“

Den Geschäftsbericht 2019 finden Sie auf unserer Internetseite
www.harabau.de im Bereich Unternehmen/Geschäftsberichte zum Download.